BUND hat Teilerfolg erzielt - er fordert das dauerhafte Verbot aller Neonikotinoide

Neonikotinoide sind eine neue Stoffklasse von Insektiziden, die eine hohe Toxizität aufweisen. Sie werden als meist als Beizmittel für das Saatgut eingesetzt. Neonikotinoide sind langlebig, reichern sich im Boden an. Dadurch können sie Schäden in der Nahrungskette anrichten. Bestäubende Insekten (Bienen, Wildbienen) und Vögel sind stark durch deren Einsatz betroffen. Der BUND fordert deshalb ein Verbot der Neonikotinoide. Deshalb hat der BUND das Buch von Dr. Henk Tennekes übersetzt und im Eigenverlag herausgegeben.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) warnte aktuell vor den Gefahren dieser Insektizide auf Bienen. Im April 2013 tagte in Brüssel der Berufungsausschuss der EU-Kommission. Er entschied sich dafür, drei Neonikotinoidwirkstoffe für zwei Jahre vom Markt zu nehmen.

Der BUND begrüßt außerordentlich, dass Ministerin Aigner  nach erheblichem Zögern dem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt hat. Ihr Ministerium  war im Vorfeld der Abstimmung sehr zögerlich und hat versucht den Vorschlag zu verhindern. Jedoch geht dem BUND der Vorschlag nicht weit genug. Er fordert alle Neonikotinoide vom Markt zu nehmen.


Unser Buch informiert über die Zusammenhänge:

Henk Tennekes: Das Ende der Artenvielfalt - Neuartige Pestizide töten Insekten und Vögel, 1. Auflage 2011, 12 Illustrationen, 17 Grafiken, 72 Seiten. 

Bestellen Sie hier "Das Ende der Artenvielfalt - Neuartige Pestizide töten Insekten und Vögel".