Weihnachtszeit ist Kerzenzeit

Zu konventionellen Kerzen gibt es mittlerweile eine Vielfalt an Alternativen. Zunächst haben Sie die Wahl, sich für Kerzen mit Gütesiegel zu entscheiden. Das „RAL-Gütezeichen Kerzen“ verpflichtet Hersteller, mit möglichst schadstoffarmen Rohstoffen, Farben und Lacken zu arbeiten.

Gegenüber dem herkömmlich verwendeten Paraffin, einem Erdölprodukt, bestehen Stearin-Kerzen aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen. Dabei können Stearinkerzen aus Palmöl hergestellt sein, für dessen Gewinnung große Regenwaldflächen gerodet werden. Es gibt aber Hersteller, die Ihnen Kerzen aus kontrolliert biologischem Anbau, gentechnikfreiem Soja oder Raps anbieten. Kerzen aus sogenannter Biomasse bestehen aus recycelten Ölen und Fetten. Eine weitere Alternative sind Kerzen aus kostbarem Bienenwachs aus der Region. Sie duften besonders gut.

Vermeiden Sie mit Aluminium ummantelte Teelichter. Der Abbau und die Verarbeitung des Metalls sind sehr schädlich für die Umwelt. Es gibt wiederverwendbare Teelichthalter für Teelichter ohne Ummantelung. Übriggebliebene können Sie einschmelzen und recyceln so Ihr Kerzenwachs selber.

Im BUNDladen gibt’s Alternativen zu herkömmlichen Kerzen: 

Bienenwachskerze Tannenbaum
Bienenwachskerze Stern
Bienenwachs-Teelichter – 10er
Bienenwachs-Teelichter – 24er
Teelichthalter aus Recyclingglas – 4 Stück
Teelichthalter aus Edelstahl – 4 Stück
Schmelzfeuer für Innenräume


Quellen: Utopia.de; BUND.net.